Allgemeines - Nationalpark - Sommer - Sommer & Winter - Salzburg-Rundgang

Allgemeine Informationen über den Nationalpark

Die vorrangigen und wichtigsten Aufgaben und Ziele eines jeden Nationalparks weltweit sind laut einem internationalen Beschluss (Resolution der IUCN- Weltnaturschutz-Organisation zur weltweit gültigen Definiton von Nationalparks) der Schutz von Pflanzen- und Tiergemeinschaften, der Erhalt der Wohlfahrtswirkung des Schutzgebiets sowie die Möglichkeit zur Erholung der den Nationalpark besuchenden Menschen.

Als nun der Nationalpark Hohe Tauern errichtetet wurde, war dies ein wesentlicher Schritt, der zum Schutz von letzten und weitesgehend unberührten, formenreichen und einzigartigen Lebensräum im Bereich der Alpen beitrug.

Da in unserer technisierten und zivilisierten Gesellschaft in Europa nur noch wenige, derart ausreichend große, kaum beeinflusste und nachhaltig beeinträchtigte Naturräume vorzufinden sind, stellt ein Schutzgebiet von der Größe und Qualität des Nationalparks Hohe Tauern einen wichtigen Rückzugsraum für viele Tier- und Pflanzenarten dar, welche in den noch funktionierenden Ökosystemen die notwendigen Voraussetzungen für ein langfristig gesichertes Überleben vorfinden. Aber nicht nur der Schutz der Lebewesen und Lebensgemeinschaften ist ein vordringliches Ziel des Nationalparks, sondern auch die Bewahrung der einzigartigen Gebirgslandschaft.

Gerade der Alpenraum ist gekennzeichnet durch eine große Vielzahl an unterschiedlichen Biotopen und Lebensbedingungen vom Tal bis zu den Gipfellagen. Nicht zuletzt durch das jahrhundertelange Schaffen der bergbäuerlich tätigen Menschen konnte eine beeindruckende Vielfalt an Landschaftselementen und Lebensgemeinschaften entstehen, welche es durch die Errichtung des Nationalparks in den Hohen Tauern gleichsam zu bewahren gilt.

Das Kulturland im Außenbereich des Nationalparks Hohe Tauern verdeutlicht, dass der Mensch es durchaus versteht, Natur sinnvoll umzugestalten und gleichzeitig ihren Gesetzen nicht zuwiderzuhandeln.

Der Nationalpark ist also in vielen Bereichen auch ein guter "Lehrmeister", der es möglich macht, den Menschen Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten in der Natur sowohl erlebbar, als auch nachvollziehbar macht und die Wechselwirkung zwischen Natur und Mensch veranschaulicht. Neben dem Schutz der Natur ist auch ein möglichst guter Zugang der das Schutzgebiet besuchenden Menschen zu den kleinen und großen Wundern der Natur ein wichtiges Ziel des Nationalparks.

Für ihre Besucher hat so ein Nationalpark viele Vorteile. Das Wandern in unverfälschter und unbenützter Natur trägt unmittelbar zur Erholung von Körper, Seele und Geist bei und bringt einen dazu, zu staunen, neues zu erleben und zu genießen, welch schöne Fleckchen Natur es im Bundesland Salzburg gibt. Natürlich stellt ein so großes Gebiet wie der Nationalpark Hohe Tauern mit seinen vorwiegend ungestörten Lebensräumen auch einen langfristig gesicherten Forschungsraum dar. Die im Rahmen gezielter Forschungsprojekte erarbeiteten Ergebnisse ermöglichen ein den ökologischen Erkenntnissen entsprechendes Management und damit die Erfüllung nationaler und internationaler Richtlinien zu einem erfolgreichen Arten-, Biotop- und Landschaftsschutz.