Domplatz - Dom - Kirchen und Klöster - Sehenswürdigkeiten - Salzburg-Rundgang

Der Dom zu Salzburg - Der Domplatz

WJournalist, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Der Platz vor dem Salzburger Dom wird im Norden und Westen von Teilen der ehemaligen erzbischöflichen Residenz und im Süden vom Kloster St. Peter begrenzt.

Durch die Dombögen, die von Giovanni Antonio Diaria errichtet wurden, gelangt man im Norden auf den Residenzplatz und im Süden auf den Kapitelplatz.

Unter dem nördlichen Dombogen steht die Statue "Der Kardinal" von Giacomo Manzù, dem Schöpfer des mittleren Domtores.

In der Mitte des Domplatzes steht die von 1766 bis 1771 errichtete Mariensäule. Geschaffen wurde sie von Wolfgang und Johann Baptist Hagenauer. Auf einem hohen Sockel rund um Maria herum sind auf vier Ecken Bleifiguren aufgesetzt. Sie zeigen einen Engel, den Teufel und die Allegorien der Wahrheit und der Kirche. Auf dem Sockel steht auf Wolkenberg und Weltkugel die Figur der Maria Immaculata. An den Sockelwänden sind Bleireliefs von Erzbischof Schrattenbach, dessen Wappen sowie allegorische Darstellungen.

Der Domplatz ist jedes Jahr im Sommer der Aufführungsort für den Jedermann der Salzburger Festspiele.

Im Advent findet auf dem Domplatz der berühmte Salzburger Christkindlmarkt statt.