Pegasusbrunnen - Schloss Mirabell - Burgen und Schlösser - Sehenswürdigkeiten - Salzburg-Rundgang
 

Snotty, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Schloss Mirabell - Der Pegasusbrunnen

Snotty, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Die kupferne Pegasusfigur, die heute auf einem Brunnen im Mirabellgarten steht wurde 1661 ursprünglich von Kaspar Gras für eine Pferdeschwemme am Kapitelplatz hergestellt. Das Wasserbecken, das die figur zierte, diente zum Waschen und Tränken von Pferden. Dort blieb die Figur bis ungefähr um 1700, dann kam sie zur alten Pferdeschwemme des Mirabellplatzes. 1732 wurde der Platz von Felix Anton Danreiter neu gestaltet. Der Pegasus konnte an seinem Platz bleiben, doch er bekam Gesellschaft von zwei Einhörnern und Löwen.

Nach dem Brand 1818 wurde die Statue vorübergehend eingelagert. 1842 bekam sie einen neuen Platz auf dem Makartplatz. Doch schon 17 Jahre später wanderte sie wieder ins Depot des Salzburg Museums (damals: Carolino Augusteum).

Erst 1913 wurde die Statue dann endlich auf ihrem heutigen Platz, in einem Brunnenbecken am Mirabellgarten aufgestellt. In ihrer Umgebung gibt es viele andere Skulpturen, sodass der Pegasus gut dazu passt.

Die Skulptur blickt genau auf den Salzburger Dom.