Schloss Mirabell Salzburg

Allgemeine Informationen über das Schloss Mirabell

Steveurkel, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Das barocke Gartenschloss wurde ursprünglich als Schloß "Altenau" von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau im Jahr 1606 für seine Geliebte, die Bürgerstochter Salome Alt errichtet. Dieser alte Bau war kleiner als der heutige und befand sich in der Nähe des Rosengartens.

Unter seinem Nachfolger Markus Sittikus wurde es in Mirabell umbenannt, doch Markus Sittikus wohnte darin nie selbst. ERST Fürsterzbischof Franz Anton Harrach ließ das Anwesen 1710 bzw. 1721 bis 1727 nach Plänen von Lukas von Hildebrandt vollständig umbauen und erweitern.

Beim großen Stadtbrand von Salzburg 1818 am rechten Ufer der Salzach trug das Schloss schwere Schäden davon. Nach den Plänen von Peter Nobile wurde es wieder aufgebaut, allerdings eher in einem nüchternen Baustil, nicht mehr in der feingliedrigen Form, die es vorher hatte. Der große Turm, der früher in der Mitte des Osttraktes stand und ein Observatorium enthielt, wurde komplett abgerissen.

1824 wurde die zum Schloss gehörende Mirabellschwemme abgetragen (die dazugehörigen Pegasus-Einhörner und Löwen stehen heute im Garten).

Das Schloss ist seit 1866 im Besitz der Stadt Salzburg, und bildet seit 1947 den Amtssitz der Stadtverwaltung, des Gemeinderats und des Bürgermeisters.

Die Anlage mit vier dreigeschossigen Trakten ist im wesentlichen durch den Umbau durch Lukas von Hildebrandt geprägt. Das heutige klassizistische Aussehen erhielt der blockartige Bau aber erst nach dem Brand 1818.

Die Fassade zum Mirabellplatz ist in der Mitte durch einen flachen dreiachsigen Mittelresalit mit Riesenpilasterordnung in den oberen Geschossen und durch die triumphbogenartige Portalgruppe mit Säulen (Altan) geprägt.

Im Innenhof ist die Fassade des Westtrakts am Reichsten ausgeführt:
Es gibt drei Mittelachsen mit Riesenpilasterordnung, das rustizierte Erdgeschoss, die Stuckverziehrungen der Fenster und das sich in hohen Rundbogenarkaden öffnende Vestibül mit einem Rotmarmorportal. das Portal hat einen eingezogenen Rundbogenschluss mit Kriegerbüsten und zwei Nischen, die Statuen enthalten.

Öffnungszeiten:
Marmorsaal:
Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8:00-16:00 Uhr
Dienstag, Freitag: 13:00-16:00 Uhr
Barockstiege & Engelsstiege:
täglich: 8:00-18:00 Uhr

Anfahrtsplan und Routenplaner zum Schloss Mirabell:

Schloss Mirabell
Mirabellplatz
5026 Salzburg

Vorschläge