Schloss Anif bei Salzburg

Schloss Anif

MatthiasKabel, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

In der Gemeinde Anif, nahe bei Hellbrunn, befindet sich das Wasserschloss Anif. Es liegt in einem kleinen Teich und ist durch einen festen Weg mit dem Festland verbunden. Für die Öffentlichkeit ist dieses Schloss nicht zugänglich, da es zurzeit im Privatbesitz der Familie der Grafen von Moy ist. Lediglich zwei Mal pro Jahr ist es für Besucher möglich, den Schlosspark von innen zu besichtigen: zu Fronleichnam und am Abend des 8. Dezembers für das Anifer Turmblasen, wo Blasmusiker am Schlossturm Weihnachtslieder spielen.

Zum ersten Mal wurde das Schloss im 16. Jahrhundert in einer Urkunde erwähnt, als es im Besitz eines Salzburger Kanzlers war. Später, von 1693 bis 1814, wurde Schloss Anif dann von den Fürstbischöfen von Chiemsee genutzt, allerdings nur als Sommersitz. Zu dieser Zeit wurde der englische Schlosspark rund um das Schloss angelegt. Um 1837 begann die Umgestaltung in einen romantisch-neogotischen Stil.

Am Ende des ersten Weltkrieges diente das Schloss dem bayrischen König Ludwig III. als Zufluchtsort, als der Freistaat Bayern ausgerufen wurde.

Anfahrtsplan und Routenplaner zum Schloss Anif:

Vorschläge