Primogeniturpalast - Burgen und Schlösser - Sehenswürdigkeiten - Salzburg-Rundgang
 

Luckyprof, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Der Primogeniturpalast

Luckyprof, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Der Primogeniturpalast (Altes Borromäum) ist ein monumentales Barockpalais, das 1631 unter Fürsterzbischof Paris Graf von Lodron erbaut wurde. Das Gebäude diente als Palast der Lodronschen Primogenitur (Linie von Paris' Bruder Christoph).

Wolfgang Amadeus Mozart war hier öfters zu Gast und schrieb für die Mitglieder der Lodronschen Familie zwei Nachtmusiken und ein Konzert für drei Klaviere.

Beim großen Stadtbrand 1818 wurde das Gebäude schwer beschädigt, konnte aber weitgehend wieder aufgebaut werden.

1846 kaufte Kardinal Schwarzenberg das Gebäude, brachte darin das Borromäum um und ließ die Borromäumskirche an das Haupthaus anbauen. Als das Borromäum 1912 nach Parsch übersiedelte, diente der Primogeniturpalast als Wohnhaus, im Turnsaal war das Salzburger Marionettentheater untergebracht.

1972 fand eine Kompletterneuerung des Palastes statt: Das ganze Gebäude mit Ausnahme des Fassade wurde abgerissen und neu gebaut. Dabei wurde der Großteil der Karl-Borromäus-Kirche abgerissen.

Heute befindet sich im Primogeniturpalast die Universität Mozarteum. An den Portalen sieht man immer noch das Lodronsche Wappen.

Anfahrtsplan und Routenplaner zum Primogeniturpalast:

Primogeniturpalast
Dreifaltigkeitsgasse 15-19
5020 Salzburg

Vorschläge