Glockenspiel - Fürsterzbischöfliche Residenz - Burgen und Schlösser - Sehenswürdigkeiten - Salzburg-Rundgang

Fürsterzbischöfliche Residenz - Das Glockenspiel

Das Glockenspiel am Residenzplatz befindet sich in einem Turm, den Wolf Dietrich der Neuen Residenz vorgesetzt hatte. 1696 gab Erzbischof Johann Ernst Graf von Thun dann den Auftrag, 35 Glocken zu fertigen. Er richtete sich damit an den Glockengießer Melchior de Haze.

Um 1700 wurde das neue Glockenspiel beim Umbau des Turmes der neuen Residenz eingesetzt. Der Salzburger Hofuhrmacher Jeremias Sauter entwickelte einen funktionierenden Mechanismus zum Erklingen. Ende 1704 erklang es dann zum allersersten Mal in Salzburg.

Das beliebte Glockenspiel ist täglich um 7.00, 11.00 und 18.00 Uhr zu hören. An ruhigen Tagen kann man am Residenzplatz den davor und danach einsetzenden "Salzburger Stier" von der Festung Hohensalzburg wahrnehmen.