Bruckmannshaus - Stille Nacht Gedenkstätte - Theater und Museen - Kunst & Kultur - Salzburg-Rundgang

Stille Nacht Gedenkstätte - Das Bruckmannshaus

In Oberndorf bei Salzburg steht das Heimatmuseum Bruckmannhaus. Einen Ausstellungsschwerpunkt stellt die Geschichte des Weihnachtsliedes "Stille Nacht, Heilige Nacht" dar, das hier 1818 zu ersten Mal erklang.

Im Mittelpunkt der Präsentation stehen der Ort der Uraufführung des Liedes, die alte St. Nikolaus Kirche, die Gedächtniskapelle und die weltweite Verbreitung des Liedes. Über CD-Player und Kopfhörer kann man verschiedene Arten dieses wunderschönen Liedes im Museum anhören.

Ein weiterer Schwerpunkt im "Stille Nacht"-Teil ist den Leben der Liedschöpfer Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr gewidmet.

Im Erdgeschoß des Museums in Oberndorf wird dem Besucher ein guter Überblick über die interessante Geschichte der beiden Orte Laufen und Oberndorf vermittelt. Bis zur Grenzziehung zwischen Salzburg und Bayern im Jahre 1816 bildeten Laufen und Oberndorf eine Einheit. Erst durch die Aufteilung in verschiedene Staaten entwickelten sie sich selbständig.

Im ersten Stock findet man Werkzeuge und Urkunden zur Oberndorfer Gewerbe- und Wirtschaftsgeschichte.

Neben den kunsthistorisch wertvollen Zunftkreuzen der Oberndorfer Schuster und Bäcker kann man sich hier auch am Klang eines der letzten Polyphonen (einem Musikautomaten aus der Jahrhundertwende) erfreuen.

Ein 6 Meter langes Panoramafoto zeigt eine alte Ansicht des Fischer- und Schifferdorfes.

Interessante Exponate zum Thema Salzachschiffahrt befinden sich im Dachgeschoß.

Der Salztransport war eine der wichtigsten Einkunftsarten der früheren Zeit für Oberndorf. Mit seinen Nebengewerben bildete dieser Wirtschaftszweig über 600 Jahre das Rückgrat des Wohlstandes von Oberndorf.

Das Museum bietet Wissenswertes zur Schiffahrt, zum Schiffbau, sowie zur Tradition der berühmten Oberndorfer Schiffergarde.

Schiffsmodelle und ausgestellte Uniformen runden hier das Bild vom Leben der Oberndorfer "Schöffleut" ab.

Das schönste und wertvollste Exponat des Oberndorfer Museums stellt zweifellos der um 1500 entstandene gotische Flügelaltar der Schiffer von Gordian Guckh dar.

Dem berühmtesten Oberndorfer - Leopold Kohr - ist im Bruckmannhaus ebenfalls ein eigener Ausstellungspunkt gewidmet.

"Oberndorf war für die Entwicklung meiner späteren Thesen über das 'menschliche Maß' und die 'überschaubare Größe' von besonderer Bedeutung." (Leopold Kohr)

Öffnungszeiten:
täglich 9.00 bis 16.00 Uhr
Advent: 9.00 bis 18.00 Uhr
Februar geschlossen