Jedermann - Salzburger Festspiele - Kunst & Kultur - Salzburg-Rundgang

Salzburger Festspiele - Jedermann

Das klassische Stück der Salzburger Festspiele ist der "Jedermann". Er wird jeden Sommer auf dem Salzburger Domplatz aufgeführt. Es ist ein Höhepunkt in jeder Schauspielerkarriere am Jedermann der Festspiele mitzuwirken und jeder Theaterschauspieler setzt sich dies als Ziel. Die Namen der bisher Mitwirkenden reichen von Alexander Moissi, Attila Hörbiger, Walter Reyer über Curd Jürgens, Maximilian Schell und Klaus Maria Brandauer, bis zu Helmut Lohner und Gert Voss.

Die Vorlage für die Aufführung ist ein Stück, das von Hugo von Hoffmannsthal am Beginn des 20. Jhdts geschrieben wurde. Dieses Stück geht seinerseits wieder auf vergleichbare Stücke aus dem 16. Jahrhundert zurück.

Im Stück geht es um den reichen Jedermann, der Gott gering achtet, dafür seinen eigenen Reichtum vergöttert. Er wird dann aus dem Irdischen abberufen und steht plötzlich ohne Freunde und ohne Geld da. Nur seine guten Werke und sein Glaube begleiten den Sünder auf seinem Weg vor Gottes Thron.
Für die Zuschauer ist eine Aufführung des "Jedermanns" ein unvergessliches Ereignis, da sie vor dem Salzburger Dom mit der prächtigen Fassade stattfindet.

Seit nun schon über 70 Jahren begleitet dieses Stück die Festspiele. Der erste Jedermann-Regisseur war Max Reinhardt, dem bis heute viele andere folgten.

Obwohl der Jedermann oft umstritten wird, ist er auf jeden Fall ein großer Theatererfolg.