Haus für Mozart - Festspielhäuser - Salzburger Festspiele - Kunst & Kultur - Salzburg-Rundgang
 

Andreas Praefcke, Wikimedia, CC BY 3.0

Salzburger Festspiele - Das Haus für Mozart

Andreas Praefcke, Wikimedia, CC BY 3.0

Das Haus für Mozart, auch "Kleines Festspielhaus" genannt, das 1925 für diese Funktion installiert wurde, ist eine der Spielstätten der Salzburger Festspiele. Es befindet sich in einem ehemaligen Teil des Hofmarstalls, der 1607 von Wolf Dietrich errichtet wurde.

Bis 1956 war in diesem Gebäude auch das Haus der Natur untergebracht. Den Namen "Kleines Festspielhaus" bekam es 1956, erst ab 2006, dem Mozart-Jubiläumsjahr, wird es offiziell "Haus für Mozart" genannt.

Man findet im Haus für Mozart unter anderem 6 Fresken Anton Faistauers: Das erste zeigt den Landeshauptmann Franz Rehrl, Clemens Holzmeister und die Werkleute beim Bau des Festspielhauses. Im zweiten Fresko ist die Tischgemeinschaft des "Jedermanns" dargestellt, im dritten "die Macht der Musik und des Schönen", im vierten der "Weg des Menschen von der Geburt bis zum Tod", im fünften Fresko sieht man die "Heilige Cäcilia und Heilige" und im sechsten ein "Mysterienspiel". Diese wunderbaren Fresken wurden 1939 nach dem Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich abgenommen, im Jahr 1956 jedoch wieder an ihrem Platz angebracht.

Im Zentralfoyer des Kleinen Festspielhauses steht eine Orpheus-Statue von Alfred Hrdlicka und eine Gobelinbordüre von Oskar Kokoschka.

Im Logenfoyer ist ein Wandteppich "Kain und Abel" von A. Kolnig aus dem Jahr 1926 angebracht.

Lageplan und Routenplaner zum Haus für Mozart:

Haus für Mozart
Hofstallgasse 1
5020 Salzburg

Vorschläge