Salome Alt - Geboren & Gelebt - Salzburg-Rundgang
 

Geboren und Gelebt - Salome Alt

Salome Alt wurde am 21. September 1568 in Salzburg in eine hochangesehene Salzburger Familie geboren. Bei einer Hochzeitsfeier lernte sie den jungen Wolf Dietrich von Raitenau kennen. Da er von der wunderschönen Kaufmannstochter so angetan war, machte er sie zu seiner Lebensgefährtin. Nachdem er zum Fürsterzbischof gewählt worden war, versuchte er eine Erlaubnis, trotz seines Amtes verheiratet zu sein, zu bekommen. Dieses Vorhaben scheiterte.

Trotzdem gebar sie ihm 15 Kinder und das war den Bürgern Salzburgs laut zahlreichen Quellen auch bekannt. Sie führte kein Schattendasein neben dem Erzbischof, sondern wurde von der Gesellschaft anerkannt und konnte am gesellschaftlichen Leben des Salzburger Hofes teilnehmen. 1609 wurde sie von Kaiser Rudolf II. sogar in den Reichsadelsstand erhoben, und ihre Kinder damit vom Makel der unehelichen Geburt befreit.

Wolf Dietrich ließ für Salome das Schloss Altenau (heute Schloss Mirabell) errichten.

Nach dem Sturz des Fürsterzbischofs zog Salome Alt mit ihren Kindern nach Wels (Oberösterreich), wo sie am 27. Juni 1568 starb.

1609 wurde sie von Kaiser Rudolf II. sogar in den Reichsadelsstand erhoben, und ihre Kinder damit vom Makel der unehelichen Geburt befreit.

Noch heute nennen die Salzburger Salome Alt "die Frau des Erzbischofs Wolf Dietrich", ganz so, als wären die beiden wirklich verheiratet gewesen.