Hilde Heger - Geboren & Gelebt - Salzburg-Rundgang

Geboren und Gelebt - Hilde Heger

Hilde Heger, geboren am 26. Februar 1899 in St. Johann im Pongau, gilt als eine der bedeutendsten bildenden Künstlerinnen Salzburgs.

Nach Abschluss der Kunstgewerbeschule in Wien wirkte sie seit 1929 als freischaffende Künstlerin, in Salzburg. Ihre Spezialgebiete waren vor allem Malerei, Bildhauerei und Keramik. Sie prägte das Kunstleben in Salzburg auch durch ihre Arbeiten in Terracotta und Bronze. Ihre Brunnenfiguren sind den Salzburgern lieb und vertraut.

Ihr erster Auftrag war das Kriegerdenkmal am St. Peters-Friedhof an der Ostseite der Kirche.

Hilde Hegers wichtigstes Werk war ihr Papageno, der seit 1960 an einem Brunnen am Papagenoplatz in der Altstadt zu bewundern ist. Sie entwarf auch die in den fünfziger Jahren überdeckten Fresken des Postamts am Residenzplatz und Büsten verschiedener Salzburger Persönlichkeiten, wie z.B. Karl Heinrich Waggerls.

Ihr Interesse galt Kunstwerken mit Tieren, die sich auf vielen Brunnen befinden, und der Portätplastik.

1934 wurde ihr der Österreichische Staatspreis verliehen. Seit 1997 existiert der Hilde-Heger-Frauenkunstpreis, den Künsterinnen mit salzburg-Bezug bekommen.

Heger war beinahe bis zu ihrem Lebensende am 10. Juli 1998 in Salzburg als Künstlerin aktiv.