Georg Trakl - Geboren & Gelebt - Salzburg-Rundgang

Geboren und Gelebt - Georg Trakl

Der expressionistische Lyriker Georg Trakl wurde am 3.2.1887 in Salzburg geboren, wo er auch den Großteil seines Lebens verbrachte. Er besuchte 1897 - 1905 das Gymnasium und begann danach, eine Lehre als Apotheker zu machen. Seine ersten Gedichte schrieb er bereits im Jahr 1902, 1908 wurde erstmals eines davon veröffentlicht ("Das Morgenlied").

Von 1908 übersiedelte er nach Wien um Pharmazie zu studieren, Salzburg aber blieb eines der wichtigsten Themen seiner Gedichte (z. B. "Am Mönchsberg" oder "Die schöne Stadt"). Neben dem Studium absolvierte er einen einjährigen freiwilligen Dienst bei einer Wiener Sanitätsabteilung. Nach Abschluss seines Studiums kehrte er 1911 in seine Heimatstadt zurück. Trakel wurde während seines Pharmaziestudiums drogen- und alkoholabhängig, seine Ruhelosigkeit und sein Hang zur Selbstzerstörung verstärkten sich immer mehr.

Als er 1914 als Sanitätsfähnrich eingezogen wurde kam es dann zur programmierten Katastrophe. Er reiste mit einer Sanitätskolonne nach Galizien zu einem Einsatz.  In der Schlacht bei Gródek brach er unter dem Eindruck der Gräuel zusammen und wurde in ein Lazarett in Krakau gebracht. Dort verstarb er am 3.11.1914 an den Folgen einer Überdosis Kokain.

Trotz seines kurzen Lebens gilt Georg Trakl als einer der bedeutendsten Dichter des Frühexpressionismus. Sein Werk hatte entscheidenden Einfluss auf die expressionistische Lyrik und die Lyrik nach dem 2. Weltkrieg. Mit der Benennung eines Stegs (Traklsteg) und eines Wegs (Traklstraße in Parsch), sondern auch mit der Einrichtung einer Gedenkstätte im Geburtshaus des Lyrikers, Waagplatz 1. Im Geburtszimmer sind Autographen und Erinnerungsstücke an den Dichter ausgestellt.

Trakl-Gedenkstätte:
Waagplatz 1
5020 Salzburg
Führungen: Dauer ca. 1 Stunde
Montag bis Freitag (werktags): 14:00 Uhr nach telefonischer Vereinbarung