Rupertikirtag - Brauchtum im Jahreskreis - Brauchtum - Salzburg-Rundgang

Brauchtum im Jahreskreis - Der Rupertikirtag

Der alljährliche Rupertikirtag in Salzburg findet am 24. September, dem Namenstags des Landespatrons Rupert, statt. An diesem Tag haben die Kinder schulfrei.
Rund um den Dom ist der Jahrmarkt zum Domweihfest. Dort gibt es Ringelspiele, Buden, eine Geisterbahn und andere unterhaltsame Stationen. Am Mozartplatz zeigen verschiedene Handwerker ihr Können, um an alten Traditionen festzuhalten. Aus kirchlicher Sicht ist der Höhepunkt des Rupertifestes die Prozession der Reliquien des Heiligen Ruperts und des Heiligen Virgil vom Kloster St. Peter zum Dom.
Der Brauch, an diesem Tag einen Kirtag zu feiern, entstand dadurch, dass bereits unter Paris Lodron der Rupertitag zur Erledigung weltlicher Geschäfte diente. So kamen Bauern und Händler in die Stadt, um ihre Angelegenheiten zu regeln und ihre Waren anzubieten. Weil an diesem Tag ein solches Markttreiben herrschte, wurde daraus ein Jahrmarkt gemacht, der von nun an jährlich stattfand. Nur in Jahren der Not, beispielsweise wenn Krieg herrschte oder die Pest ausbrach, wurde der Kirtag ausgesetzt.