Karsamstag - Ostern in Salzburg - Brauchtum im Jahreskreis - Brauchtum - Salzburg-Rundgang

Ostern in Salzburg - Der Karsamstag

Das wort "Karsamstag" leitet sich vom althochdeutschen "kara" (=Kummer, Trauer) ab. Er ist der letzte Tag der Karwoche, auf ihn folgt der Ostersonntag.

Am Karsamstag gedenkt die Kirche der Grabesruhe Christi. Es wird gefastet und gebetet, während auf die Auferstehung erwartet wird. Der Altar ist ungeschmückt und zeigt nur den nackten Stein. Am Abend werden vor den Kirchtoren und auf den Berggipfeln Osterfeuer abgebrannt. Die Dorfbewohner entzünden am Osterfeuer eine Kerze und tragen so das Osterlicht nach Hause.