Oberndorfer Piratenschlacht - Brauchtum im Jahreskreis - Brauchtum - Salzburg-Rundgang

Brauchtum im Jahreskreis - Die Oberndorfer Piratenschlacht

Jedes fünfte Jahr findet am 15. August auf der Salzach bei Oberndorf ein Schifferstechen statt, welches viele Besucher anlockt. Früher beraubten dort Verbrecher die Salzschiffer, die das in Hallein und Hallstatt gewonnene Salz zur Donau transportierten. Damals waren nur Mitglieder der Schiffergilde berechtigt, Salzkähne zu steuern und es gab eine Schiffermiliz zum Schutz der Salztransporte gegen die Räuber. Der rauhe Wettbewerb, der heutzutage stattfindet, soll an diese Zeit erinnern.
Die beiden Bootsmannschaften, Räuber und Gardisten, versuchen dabei, sich mit langen Holzstangen gegenseitig von Bord zu stoßen. Räuberische Boote greifen die Salzflotte auf dem Fluss an, aber die Schiffergarde ist wachsam und kommt sofort zu Hilfe. Die Seeräuber werden überwältigt und vor Gericht gestellt. Allerdings kann der Piratenhäuptling mit einem Fass Bier seine Freiheit und die seiner Bande zurückerwerben. Ein Meldereiter taucht auf und verkündet das Urteil des Erzbischofs, welches lautet: "Ertränken in Bier".