Jakobiranggeln - Brauchtum im Jahreskreis - Brauchtum - Salzburg-Rundgang

Brauchtum im Jahreskreis - Das Jakobiranggeln

Jedes Jahr am Sonntag nach Jakobi (25. Juli) findet am Hundstein, einem Gipfel der Pinzgauer Grasberge, das Jakobiranggeln (Hundstoa-Ranggeln) statt. Es ist die traditionsreichste Sportveranstaltung in Salzburg und existiert bereits seit dem Mittelalter. Früher war das Hundstein-Ranggeln der Revierkampf verliebter Naturburschen, heute ist es im nationalen Verzeichnis des immateriellen UNESCO-Kulturerbes Österreichs verzeichnet.

Nach dem vierstündigen Aufsteig zum Hundstein-Gipfel wird der Ringplatz auf der Bergwiese vom Schiedsrichter vermessen, indem er eine Peitsche schwingt. Dann kämpfen immer zwei Ranggler gegeneinander. Das Publikum kommentiert den Kampf durch laute Rufe. Auch wenn das Jakobiranggeln oft nur wie eine Rauferei aussieht, gibt es dabei strenge Regeln. Verlierer ist, wer zuerst mit beiden Schultern zu Boden gedrückt wird. Wem es gelingt, alle Gegner zu besiegen, gewinnt und wird anschließend als "Hagmoar" gefeiert.