Georgiritt - Brauchtum im Jahreskreis - Brauchtum - Salzburg-Rundgang

Brauchtum im Jahreskreis - Der Georgiritt

Der Georgi-Ritt wird um den 23. April, den Namenstag des Heiligen Georg, veranstaltet. Georg wird oft als Drachentöter mit Lindwurm dargestellt und ist der Schutzpatron von Ross und Reiter. Durch den Georgiritt will man den Segen Gottes und den Schutz für die Reiter erbitten. Außerdem ist der Tag dieses Festes der Beginn der Weidezeit; die Tiere können endlich wieder auf die Hochweiden getrieben werden nachdem das Kasermandl die Almen verlässt.
Die Georgi-Reiter mit ihren prunkvoll geschmückten Pferden nehmen am Kapitelplatz in Salzburg Aufstellung und reiten dann den Festungsberg nach Hohensalzburg hinauf. Vor der Kirche St. Georg gibt es eine Messe. Es werden die Pferde gesegnet, für die Reiter bekommen einen Umtrunk.